Über uns /

Hier finden Sie mehr Informationen zu uns.

Der Verein

Gegründet wurde der Verein im Jahr 1989 und ist somit einer der jüngsten Vereine in Dinslaken. Unser Verein entwickelt sich dynamisch weiter und inzwischen verfügen wir über einen modernen, gemischten Chor mit Gruppen für Musikzwerge, einem Kinder- und Jugendchor, einer eigenen Percussiongruppe und einer Gruppe für Musiktheater.

Vom Vorschulkind bis ins Erwachsenenalter hinein erleben die Kids unter professioneller Betreuung den Umgang mit Musik, wobei der Spaß auch nie zur kurz kommt.
Auch unser Vereinsleben ist sehr vielfältig und abwechslungsreich. Unsere Chöre veranstalten regelmäßig eigene Konzerte, nehmen regelmäßig mit großem Erfolg an Chorwettstreiten teil, treten bei Konzert- und Freundschaftssingen befreundeter Chöre auf, unterstützen Benefizveranstaltungen und umrahmen musikalisch verschiedenste Veranstaltungen befreundeter Vereine, der Gemeinde oder anderer Organisationen.

Aber auch über die reine Chorarbeit hinaus sind wir sehr aktiv. Ob Ein- oder Mehrtagesausflüge, Wanderungen, Radtouren, Musicalfahrten oder Grillfeste, bei uns wird immer was geboten, so dass die Geselligkeit auf keinen Fall zu kurz kommt.

Über 100 Leute sind wir, die gerne Musik machen -logisch- und zu diesem Zweck wöchentlich zusammentreffen.
Seit über 20 Jahren gibt's die "Schiefen Spieler" jetzt schon. Einige von uns gehören fast so lang zur Truppe dazu und wurden im Laufe der Jahre immer weiter verstärkt. Chöre und Orchester bekamen mehr und mehr Mitglieder und neue Gruppen wurden gegründet.

Was einmal klein angefangen hatte wurde GRÖSSER und GRÖSSER. Entwickelte sich schließlich zu einer Art Riesen-Projekt, und zwar zu einem, dass alle einbindet. So geben dann auch die Älteren dem Nachwuchs Blockflötenunterricht und fahren als Betreuer mit in unsere Herbstfreizeiten. Man darf die "Jugendarbeit" schließlich nicht vernachlässigen. Denn seit ein Teil des Chores Chorleiterseminare besucht hat, ist unsere Birgit Uhlig zwar immer noch "Ober-Chorleiterin", aber längst nicht mehr allein auf weiter Flur. Trotzdem dürfte sie die Einzige sein, die sämtliche Mitglieder mit Namen kennt. Wir selbst verlieren bei so vielen schon mal den Überblick.

Doch hier schafft die jährliche Chorfreizeit Abhilfe. Jedes Jahr in den Herbstferien sammelt ein Reisebus alle ein und ab geht's. Eine Jugendherberge unserer Wahl ist stets das Ziel. Diese wird dann meist komplett in Beschlag genommen und zur Spaßherberge gemacht. Gemeinsamkeit wird dann eine Woche lang groß geschrieben. Mit Freizeitaktivitäten ausgefüllt, bei denen für jeden was dabei ist, verfliegt die Zeit fast zu schnell. Klar, dass auch ein bisschen geprobt wird! Etwas Disziplin gehört dazu. Doch mal ehrlich, wer wird's denn ernsthaft ohne die geliebte Musik aushalten? Und wenn wir nicht selbst singen, dann machen wir eben'n Discoabend. Spaß steht an erster Stelle!
Auch bei unseren Konzerten. Ob sie nun selbst organisiert sind und ausschließlich von den Schiefen gegeben werden oder wir im Rahmen der Musiktage oder bei Weihnachtskonzerten auftreten, der Beifall entlohnt die Probephasen. Sicherlich wird's auch mal stressig, die Zeit mal knapp, das eine oder andere Stück mal schwieriger als angenommen, doch letztlich haben wir auch das immer gemeistert.
Richtig ernst kann es allerdings werden, wenn die Auftritte keine gewöhnlichen Konzerte sind. Steht der Chor vor einer Jury, bei Jugend singt zum Beispiel, packt auch die Versiertesten mal Lampenfieber. Dem Blockflötenorchester ging's da beim Europäischen Musikfestival für die Jugend nicht besser. Doch schließlich sind solche Wettbewerbe nicht bloß der chicen Urkunden, sondern auch der objektiven Jurybeurteilungen wegen wichtig. Es ist schließlich möglich, dass man sich hier und da ein wenig verbessern könnte. Und...wer sagt denn, man könne bei solchen Wettbewerben keinen Spaß haben?!